Über mich


Sabine Schäfer

02.03.1981

 

Meine Mottos: 

"Dem Leben kann man nicht mehr Tage geben, aber jedem Tag mehr Leben!"

 

"Die Länge des Lebens misst sich nicht mit der Anzahl der Atemzüge,
was zählt sind die Momente und Orte die uns den Atem angehalten haben!"

 

 

Beruf:

Nach meiner Lehre als Bahnbetriebsdisponentin bei den SBB arbeitete ich an den verschiedensten Bahnhöfen der Schweiz. Nach einer abwechslungsreichen und sehr schönen Zeit am Bahnhof Herzogenbuchsee, war ich lange im Bahnhof Langnau i.E zuständig für die Regelung des Zugverkehrs und den Billetverkauf. Als dann die Steuerung der Züge vom Fernsteuerzentrum in Bern übernommen wurde, blieb ich in Langnau i.E und konzentrierte mich auf die Organisation von Reisen und betreute so über 6 Jahre unsere Kundschaft mit viel Herzblut. Anschliessend wechselte ich meinen Arbeitsort nach Bern an den Hauptbahnhof, wo ich noch heute hauptsächlich im Geldwechsel und teilweise auch am Billetschalter anzutreffen bin.

 

Der zunehmende Druck und die Hektik im Arbeitsalltag haben mich veranlasst, dass ich mich nach einem zweiten Standbein umgeschaut habe und per Zufall auf die Wanderleiterausbildung gestossen bin. Damit erhoffe ich mir einen Teil meines Hobbies zum Beruf machen zu können.

 

Bei der Wanderleiterschule in St.Jean / Wallis habe ich die 2 jährige Ausbildung zur Wanderleiterin absolviert. Dank dem erfolgreichen abschliessen der eidgenössischen Prüfungen erlangte ich im Januar 2015 den eidgenössischen Fachausweis.

 

Interessen:

Lange Zeit habe ich in meiner Freizeit die verschiedensten Hobbies wie Reiten, Basteln, Zeichnen und Malen ausgeübt. Doch seit ich im Jahr 2005 die Gelegenheit erhielt mit meinem damaligen Arbeitskollegen und heutigem Partner zum ersten Mal eine Skitour zu machen, bin ich völlig vom Bergvirus befallen. Am Liebsten bin ich in jeder freien Minute draussen in der Natur. Eher einsame Touren in nicht überaus bekannten Gebieten sind meine Vorlieben doch ab und zu darf's auch mal eine überlaufene Modetour sein! Neben dem Bergsteigen kurve ich oft mit dem Bike durch die Emmentaler "Höger" und im Winter bin ich mit Fellen an den Skiern oder den Schneeschuhen auf der Suche nach Sonne und Schnee.